Selbstvertrauen – Urteilsvermögen – Verantwortungsbewusstsein – Kreativität – Flexibilität – Mut und kritische Distanz

 

All das sind Eigenschaften und Fähigkeiten, die in einem komplexen Bildungsprozess einerseits vermittelt, andererseits erlernt werden müssen. Wir wollen als Stiftung mit- und auch bewirken, dass die Bildung in unserem Land sich auf den Weg in diese Richtung macht.

Kinder sind das wichtigste Gut unserer Gesellschaft. Jedes einzelne hat seine besonderen Fähigkeiten, diese gilt es zu entdecken und zu fördern.

 

§ 2 Stiftungszweck

(1)       Die Stiftung fördert wissenschaftliche Zwecke und die Erziehung, Volks- und Berufsbildung.

Ausschnitt aus der Stiftungssatzung.

HERMANN GUTMANN (*11.05.1907 – †25.09.1987)

Hermann Gutmann war Gründer und Alleininhaber der HERMANN GUTMANN WERKE GMBH in Weißenburg, einem Unternehmen, das Drähte und Strangpressprofile aus Aluminium herstellte. Heute sind aus diesem Stammunternehmen zwei geworden, die GUTMANN AG und die GUTMANN ALUMINIUM DRAHT GMBH.

Hermann Gutmann war Ehrenbürger seiner Heimatstadt Weißenburg i. Bay. Er war kinderlos und hat lange nach einer Möglichkeit gesucht sein Lebenswerk auch über seinen Tod hinaus zu sichern.

Auf die Idee, eine Stiftung zu gründen, hat ihn sein langjähriger Steuerberater und Wirtschaftsprüfer, Herr Dipl.-Kfm. Dr. h. c. Hans Novotny, gebracht. Nach reiflicher Überlegung hat sich Herr Gutmann 1987 entschlossen, die HERMANN GUTMANN STIFTUNG zu errichten und per Testament als Alleinerbin einzusetzen. Der Mut etwas Neues zu wagen zeichnet ja viele Mittelständler aus, und so hat Herr Gutmann diesen Mut auch bei seiner Nachfolgeregelung bewiesen.

Stiftungsvorstand

Der Vorstand ist alleiniges Organ der HERMANN GUTMANN STIFTUNG:

Angela Novotny (Rechtsanwältin)
Vorsitzende

Dieter Resch (Bankdirektor i. R.)
Stellvertreter

Gottfried Langer (Direktor der Sparkasse i.R.)

Förderarbeit

Die Förderung von Wissenschaft und Bildung beginnt bei den Kindergärten und geht über die verschiedenen Schularten und Bildungseinrichtungen bis hin zur Universität. Vor allem im Bildungsbereich wird die Bewahrung und Förderung der Kreativität junger Menschen beachtet und betrieben. Auch Verständnis und Übung von Teamarbeit wird deutlich unterstützt, weil diese Fähigkeiten in unserer Gesellschaft jetzt und künftig von erheblicher Bedeutung sein werden. Die Stiftung will mit ihren Förderungen auch einen Beitrag zur Schulentwicklung hin zu einer “Besseren Schule”, zu “einer Schule die Spaß macht” leisten.

Die Stiftung hat die Errichtung von Lernwerkstätten über 25 Jahre gefördert und die Entstehung von Netzwerken unterschiedlicher Akteure im Bildungsbereich durch das Bildungspartner-Programm aktiv vorangetrieben. Aus dem ursprünglichen MAP-Projekt sind zwei jährlich stattfindende Veranstaltungen, der Berufsparcours und die MAP-Ferienakademie entstanden. Diese Angebote unterstützen Mittelschüler/innen beim Übergang von der Schule ins Berufsleben.

Daneben fördert die HERMANN GUTMANN STIFTUNG jedes Jahr eine Vielzahl einmaliger und wiederkehrender Projekte.

Die HERMANN GUTMANN STIFTUNG fördert Projekte, die nachhaltige Veränderungen in der Gesellschaft bewirken.

Mitgliedschaften